[3] Etablierung von Calluna-Heide mittels Heudrusch®-Verfahren im Hochsauerland

Regionaltreffen und Fachexkursion am 26.08.2016, Medebach. Veranstalter: Gesellschaft für Ingenieurbiologie e. V.

Im Rahmen eines Life-Projektes sind unter maßgeblicher Mitwirkung der Biologischen Station Hochsauerlandkreis e.V. in den FFH-Gebieten „Wissinghauser Heide“ und „Kahle Pön“ im Hochsauerland Fichtenmonokulturen gerodet und durch die Firma Bender GmbH & Co. KG mit Druschgut autochthoner Bestände von Calluna-Heide im hydraulischen Anspritzverfahren beimpft worden.

[2] Ingenieurbiologie - Sicherung und Begrünung technogener Standorte

Tagung und Fachexkursion am 18.06.2010, Remscheid. Veranstalter: Gesellschaft für Ingenieurbiologie e. V.  

Die Firma Bender GmbH & Co. KG hat für industrielle Brachflächen der ThyssenKrupp AG in Remscheid ein Begrünungskonzept entwickelt und dieses im hydraulischen Anspritzverfahren auf technogenen (künstlichen) Bodensubstraten erfolgreich umgesetzt. 

[1] Deichbegrünung mit autochthonem Pflanzenmaterial, Heudrusch®-Verfahren und Handelssaatgut im Vergleich

Fachexkursion am 22.06.2007, Monheim am Rhein. Veranstalter: Gesellschaft für Ingenieurbiologie e. V.  

Der neue Hochwasserschutzdeich wurde mit artenreichen, gebietseigenen Pflanzengesellschaften begrünt. Dies führte im Vergleich zu mit Handelssaatgut eingesäten Flächen zu optimierten erosionsschutztechnischen und ökologischen Ergebnissen. Die Firma Bender GmbH & Co. KG hat in Zusammenarbeit mit Dr. Ulf Schmitz (Ökologische Landschaftsanalyse und Naturschutzplanung) und der Biologischen Station Urdenbacher Kämpe pflanzensoziologische Untersuchnungen durchgeführt und mehrere Fachbeiträge publiziert.