3.1 Beispiel Begrünungsrezepturen (Komponenten)

Da es unendlich viele Standortvarianten gibt, die sich aus der Kombination geologisch-bodenkundlicher, geographischer, mikro- und makroklimatischer, hydrologischer und biologischer Faktoren ergeben, erfordert im Prinzip jede Begrünung eine projektindividuelle Begrünungsrezeptur aus unterschiedlichen Saatgutmischungen, Nährstoffen, Bodenverbesserungsmitteln, Mulchfasern und Bodenklebern. Besonders Rohböden und ähnliche Extremflächen bedürfen für eine erfolgreiche und dauerhafte Begrünung häufig einer ganzen Reihe verschiedenster Komponenten.

Zur Vereinfachung der schier unübersichtlichen Fülle verschiedenster Standorte können Flächen ähnlicher Ausprägung zu Standorttypengruppen zusammengefasst werden. Deren Behandlung würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen; für eine fundierte, wissenschaftliche Beratung stehen wir aber gerne zu Ihrer Verfügung. Hierzu zählt die Erstellung eines differenzierten Fragenkataloges, mit dessen Hilfe eine optimierte Annäherung an die Standortbedingungen möglich ist.