3.5 Beispiel Begrünbarkeit

Unter der Voraussetzung geeigneter Applikationstechnik und fachgerecht zusammengestellter Begrünungsrezepturen kann mit Nassansaaten praktisch jeder Standort erfolgreich begrünt werden, sofern keine phytotoxischen Stoffe im Boden enthalten oder sonstige Pflanzen schädigenden Einflüsse vorhanden sind. Selbst bis zu 100 m hohe Böschungen bilden dabei keine Ausnahme, wenn an Böschungskrone und -fuß befahrbare Wege oder Flächen verfügbar sind. Ob die Begrünung allerdings von dauerhafter Qualität ist, hängt von der richtigen Auswahl von Saatgut und Zuschlagstoffen ab. Auch die nachfolgenden Pflegearbeiten (zum Beispiel termingerechte Nachdüngung, Mahd oder Bewässerung der betreffenden Fläche) spielen hier u. U. eine große Rolle.

In der Saattermin-Tabelle sind zur Erfolg versprechenden Anwendung hydraulischer Ansaaten Hinweise für geeignete Saattermine zusammengestellt.

Schlussbemerkung

Diese in verkürzter Form dargestellte Behandlung der umfangreichen Themen „Nassansaat“ und „Problemflächenbegrünung“ ist lediglich ein kleiner Einblick in die Komplexität von Rekultivierungsmaßnahmen. Das Unternehmen BENDER Rekultivierungen verfügt über langjährige Erfahrungen, hoch qualifiziertes Fachpersonal und modernste Maschinentechnik, um unterschiedlichsten Anforderungen erfolgreich zu begegnen und projektindividuelle Lösung zu erarbeiten Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne!